Seite 32 von 34 ErsteErste ... 2228293031323334 LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 332

Thema: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

  1. #311
    Moderator Avatar von Aaljager
    Registriert seit
    21.04.2012
    Beiträge
    1.229
    Mentioned
    114 Post(s)
    Renommee: 67130

    AW: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

    Also eigentlich stehe ich solchen Dingen eher skeptisch gegenüber aber nachdem ich das Vid angesehen habe muss ich gestehen es lief mir kalt den Rücken runter. Ein solches Mass von Klüngelei wäre da blanke Wahnsinn und die Begründung wieso Politiker aller Richtungen im Grunde nur die gleiche Politik machen. Sie können ja nicht anders denn alles wird im Vorfeld schon festgelegt und Sie dürfen nur noch ausführen.

    Was mich aber extrem Belustigte war dieser Kommentar das Unsere Mutti nicht in diese Grossloge aufgenommen wurde in der Schäuble schon lange drinn ist. Das fand ich echt Genial die "Frau Wichtig" die glaubt Sie alleine könnte die EU und alle Flüchtlinge retten ist nicht würdig und wichtig genug da rein zu kommen!

  2. #312
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.244
    Mentioned
    203 Post(s)
    Renommee: 176266

    AW: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

    .... und es geht weiter @Aaljager:


    Numerologie der Freimaurerei
    - Bedeutung und Vorkommen in der Gesellschaft






    Infos und weiterführende Links:

    Die Zahlen 5, 6, 11, 12, 13, 32, 33, 666, 7, 77, 777, 40

    Quelle: dieZuversicht
    https://www.youtube.com/channel/UCpsm...

    Originalartikel von Eric Dubay auf www.atlanteanconspiracy.com
    Danke an den Übersetzer Paul Breuer.
    Hinweis: Der Sprecher ist nicht der Autor.

    Die Zahlen 7, 77, und 777 werden sowohl von den Geheimgesellschaften, wie auch von der Allgemeinheit, als glückbringend angesehen.

    40 ist eine mystische Zahl, eine Art von Versuchs/Test/Übergangszeitraum und spirituelles Wachstum bezeichnend.

    Die Zahl 11, ist auch die Zahl der Sünde und kommt bei 9/11 sehr häufig vor ...in diesem sehr ausführlichen Video gut erklärt
    +++Ende der Täuschung+++

    ab min wird näher auf die Zahl 11, die bei 9/11 ( 9+1+1=11) eine sehr große Rolle spielte, eingegangen
    Dieses Video ist auch für ein umfangreiches Hintergrundwissen sehr nützlich ...schaut es euch daher komplett an!




    Ende der Täuschung






    Die Bibel der Freimaurer - Luzifer ist deren Gott


    Geändert von Angeni (22.07.2016 um 22:36 Uhr)
    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  3. #313
    Redakteur Avatar von Angeni
    Registriert seit
    31.12.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    9.244
    Mentioned
    203 Post(s)
    Renommee: 176266

    AW: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

    Europas Vermischung zu einer Negroid-Asiatischen Mischrasse mit IQ 90




    Sonnige Grüsse
    Angeni



    Die Wissenschaft hat die Ganzheit getrennt und je detaillierter man das Atom in seinem
    Kern erforscht hat, desto weiter sind wir von uns selber weg gekommen
    - Angeni

  4. #314
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.093
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    41 Post(s)
    Renommee: 137954

    AW: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

    Putsch der Geheimdienste: Ist Trump doch Teil des Spiels?


    ...da geht es um den Putsch -Bericht von Steve Pieczenik


    LG

  5. #315
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    15.976
    Blog-Einträge
    126
    Mentioned
    179 Post(s)
    Renommee: 192118

    Globalisten befragt: Sie gaben zu, dass sie die Regierung kontrollierten

    Will das immer noch keiner glauben?

    Man findet immer und immer wieder etwas!

    Auszug:

    The interview concerned the issue of who exactly, during President Carter’s administration, was formulating and controlling US economic and political policy.

    The careless and off-hand attitude of Trilateralists Kaiser and Cooper is astonishing. It’s as if they’re saying, “What we’re revealing is already out in the open, it’s too late to do anything about it, why are you so worked up, we’ve already won…”

    NOVAK (the reporter): Is it true that a private [Trilateral committee] led by Henry Owen of the US and made up of [Trilateral] representatives of the US, UK, West Germany, Japan, France and the EEC is coordinating the economic and political policies of the Trilateral countries [which would include the US]?
    COOPER: Yes, they have met three times.
    NOVAK: Yet, in your recent paper you state that this committee should remain informal because to formalize ‘this function might well prove offensive to some of the Trilateral and other countries which do not take part.’ Who are you afraid of?
    KAISER: Many countries in Europe would resent the dominant role that West Germany plays at these [Trilateral] meetings.
    COOPER: Many people still live in a world of separate nations [!], and they would resent such coordination [of policy].
    NOVAK: But this [Trilateral] committee is essential to your whole policy. How can you keep it a secret or fail to try to get popular support [for its decisions on how Trilateral member nations will conduct their economic and political policies]?
    COOPER: Well, I guess it’s the press’ job to publicize it.
    NOVAK: Yes, but why doesn’t President Carter come out with it and tell the American people that [US] economic and political power is being coordinated by a [Trilateral] committee made up of Henry Owen and six others? After all, if [US] policy is being made on a multinational level, the people should know.
    COOPER: President Carter and Secretary of State Vance have constantly alluded to this in their speeches.
    KAISER: It just hasn’t become an issue.
    SOURCE: “Trilateralism: The Trilateral Commission and Elite Planning for World Management,” ed. by Holly Sklar, 1980. South End Press, Boston. Pages 192-3.

    gesamter Artikel: http://www.activistpost.com/2017/03/...overnment.html
    Meint Ihr, dass, wie in der Überschrift suggeriert, das alles in der Vergangenheit stattgefunden hat, aber heute ganz sicher nicht mehr?
    Wenn ja, wird es Zeit wieder die Legosteinchen rauszuholen und sich einen schönen, gedankenlosen Tag zu machen!

    Wer ist denn heute führend bei der Trilateralen Kommission?
    Das kann man hier sehen: http://trilateral.org/

    Und wer meldet sich da gerade mal zu Wort?

    Harvard-Wissenschaftler Joseph Nye
    „Irgendwann muss Trump mal regieren“

    Der Harvard-Wissenschaftler Joseph Nye warnt davor, den neuen US-Präsidenten zu unterschätzen. Im Interview erklärt er, warum er Trump irgendwann auf das Establishment zugehen muss.

    Quelle: http://www.handelsblatt.com/my/polit.../19452216.html
    Interessant ist seine Vita!

    Auszug:

    Nach seinem ersten Bachelor studierte er mit einem Rhodes-Stipendium an der University of Oxford Philosophie, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre. Anschließend promovierte er zum Dr. phil. in Politik und Wirtschaft an der Harvard University. Bereits 1964 trat Nye der Harvard Faculty bei.

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Nye
    Das wiederum lässt schließen, dass er einem sehr alten Netzwerk angehört!

    Das wiederum ergibt sich aus einem sehr aufschlussreichen (aber nicht einfach zu lesenden!) Buch: https://www.kopp-verlag.de/Das-Anglo...1800&ci=000475

    Das "witzige" dabei ist, dass sie eigentlich Gutes im Sinn hatten, aber damit nicht immer erfolgreich waren und "Dinge" dann sogar "sausen lassen haben", wie z.B. die Gründung und Folgen Israels!

    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  6. #316
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    15.976
    Blog-Einträge
    126
    Mentioned
    179 Post(s)
    Renommee: 192118

    David Rockefeller ist (endlich) tot

    Einer der grössten Verbrecher gegen die Menschheit ist gestorben, wie die New York Times berichtet. David Rockefeller wurde 101 Jahre alt und wachte nicht mehr aus dem Schlaf in seinem Haus in Pocantico Hills, New York am Montag auf. Laut dem Sprecher der Familie, Fraser P. Seitel, war die Todesursache Herzversagen. Nach Aussen hat sich Rockefeller als spendabler Gönner und Wohltäter für die Gesellschaft gegeben, dabei hat er mit seinen vielen Stiftungen und Denkfabriken gegen die Gesellschaft und für eine Weltdiktatur hingearbeitet.



    Wer beim Bilderberg-Treffen in St. Moritz 2011 dabei war kann sich erinnern, wir haben vor dem Tagungshotel "Happy Birthday" für David Rockefeller zu seinem 96. gesungen und ihm einen Torte überreicht, als Scherz natürlich.



    War David doch der Ehrenpräsident dieser geheimen Truppe, die eine von globalen Konzernen gesteuerte Weltregierung will. Das Foto oben zeigt David Rockefeller zusammen mit Henry Kissinger in St. Moritz 2011 vor dem Abflug.

    Hier die Todesmeldung vom Sprecher der Familie:


    Ein Trost ist ja für uns, trotz der vielen Milliarden und der Macht und dem Einfluss den man damit kaufen kann, auch diese Leute müssen sterben, gehen nackt ins Jenseits und können NICHTS von ihrem Reichtum mitnehmen.

    Die nächsten Mumien, die unbedingt bald gehen müssen, sind Henry Kissinger und George Soros.

    Ach, da fällt mir ein, Kissinger (94) hat jetzt die Wette gegen Rockefeller gewonnen, wer zuerst sterben würde. Es ging um 1 Dollar!
    In Ergänzung dazu ein "Erfolgsbericht" der Mainstream-Medien: http://www.t-online.de/nachrichten/p...gestorben.html

    Ein Philantrop, also "Menschenfreund" auf Kosten der Menschen! Denn woher kommen denn seine Milliarden? Weil er so hart gearbeit hat?

    Und dann all diese Versprechen, wo man sich schon mal versprechen kann!
    Oder anders: Wo aussen Nutella (Stiftung) drauf steht und innen Sch... drin ist!

    Die Initiative sammelt kein Geld der Spender ein, sondern ruft lediglich die Milliardäre dazu auf, das Versprechen abzugeben, einen Teil ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zur Verfügung zu stellen. Hierbei kann dies zu Lebzeiten, unmittelbar vor oder erst nach ihrem Tod geschehen. Buffett selbst hatte bereits versprochen, 99 Prozent seines Vermögens wohltätigen Stiftungen zu spenden, den überwiegenden Teil der Bill & Melinda Gates Foundation, die an ihren Einlagen gemessen die bisher größte Privatstiftung der Welt ist.[3]

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/The_Giving_Pledge
    Das dient alles nur der weiteren Förderung der "Eliten"-Ideologie und ihres weltweiten Netzwerks!

    LG

    P.S. Und noch eine "unbedeutende" Randnotiz! https://deutsch.rt.com/gesellschaft/...ruechte-leben/
    Geändert von AreWe? (21.03.2017 um 08:27 Uhr)
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  7. #317
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    15.976
    Blog-Einträge
    126
    Mentioned
    179 Post(s)
    Renommee: 192118

    Emannuel Macron - der Bilderberg- und Rothschild-Kandidat

    Mal zwei Dinge vorweg, die Bilderberger sind nicht die Weltregierung, aber gehören zum System und sind somit Teil der "Helfer". Und Freeman denkt etwas zu klein und sollte seine Blicke mal auf "unser aller Vater" (schwarz oder weiß!) richten!

    Wie ich in bisher 225 Artikel über die Bilderberger aufgezeigt habe, war es diese geheime Gruppe die Anfang der 50-Jahre entschieden hat, die Europäische Union zu gründen und die gemeinsame europäische Währung einzuführen. Der langjährige Vorsitzende der Bilderberger und ehemalige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Etienne Davignon (Belgien), hat offen damit geprahlt, sie hätten die EU und den Euro damals entschieden. Die Aufgabe der von den Bilderbergern kontrollierten Politikern und der Medien war es in den folgenden Jahrzehnten, diese Entscheidung schrittweise umzusetzen und dem europäischen Publikum schmackhaft zu machen und zu verkaufen.

    Emannuel Macron - die Bilderberg und Rothschild-Puppe

    Und so entstand zuerst die Montanunion. Den Vertrag unterschrieben haben am 18. April 1951 die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich und Italien sowie die Beneluxstaaten Belgien, Niederlande und Luxemburg, was den Kern der zukünftige EU gebildet hat. Dann kam die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die am 25. März 1957 mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge durch Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande und die Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde. Durch den am 7. Februar 1992 unterzeichneten Vertrag von Maastricht wurde die EWG mit Wirkung zum 1. November 1993 in Europäische Gemeinschaft (EG) umbenannt.

    Die Europäische Währung wurde 1979 eingeführt. Sie hiess damals ECU, Abkürzung für European Currency Unit, und war bis 1998 die Rechnungseinheit der Europäischen Gemeinschaften (EG), später der Europäischen Union (EU) und Vorläufer des Euro. Der Euro wurde am 1. Januar 1999 als Buchgeld, drei Jahre später, am 1. Januar 2002, als Bargeld eingeführt. Damit löste er die nationalen Währungen als Zahlungsmittel ab. Am 1. Dezember 2009 wurde mit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon die EG aufgelöst und es entstand die Europäische Union ... das WERK WAR VOLLBRACHT!

    So lief es nach Salami-Taktik ab, immer schön Scheibchenweise. Schluckt das Volk den ersten Köder und wird er ohne grossen Widerstand verdaut, offeriert man den nächsten ... und dann den nächsten, bis man am Hacken hängt und nicht mehr frei ist.

    In diesem Artikel aus dem Jahr 2012 (Pflichtlektüre) habe ich die Wurzeln der Bilderberger aufgezeigt und dabei festgestellt, es handelt sich um eine NAZI-Organisation. "Die Bilderberg-Gruppe ist eine faschistische Organisation mit Nazi-Wurzeln, Nazi-Führung und Nazi-Ideologie. Denn wie man unschwer herausfinden kann, wurde die Bilderberg-Gruppe von einem Nazi gegründet und Jahrzehnte lang geführt." Ich habe auch erklärt, die grossen NAZIS sind nach dem II. WK nicht einfach verschwunden, sondern haben sich unter dem Deckmantel der "Demokratie" und der "Union" ihre wahren Ziele getarnt.

    "Es ist nicht zu leugnen, dass die Ziele der Bilderberger eines Grosseuropas, dass der Nationalsozialisten sehr ähnlich sieht, und es ist tatsächlich so, dass es sich um eine Vereinigung von Faschisten handelt, die als Ziel haben: Ein Volk, ein Reich, eine Führung, eine Währung. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern es ist belegt."

    Mit NAZIS meine ich nicht Deutsche und mit Faschisten nicht Italiener, sondern die gab es und gibt es in allen Ländern Europas und ausserhalb. Diese Ideologien haben auch nichts mit den Äusserlichkeiten zu tun, der gehobene rechte Arm zum Gruss, braune oder schwarze Uniformen und der Stechschritt, sondern mit einer autoritären, antidemokratischen und kriegerischen Denkweise.

    Statt auf die harte Tour mit der Wehrmacht Europa zu erobern und zu beherrschen, haben die NAZIS nach dem verlorenen Krieg entschieden es diesmal auf die sanfte Tour zu machen, über die europäischen Institutionen. Kommt auf das selbe raus, denn ein Land nach dem anderen wurde wirtschaftlich erobert, hat seine Souveränität nach Brüssel abgegeben und wird zentral regiert. Von einer "Führung", die niemand gewählt hat und niemand wählen kann.

    Zu behaupten, die EU sei demokratisch und ein demokratisches Konstrukt, ist die grösste Lüge überhaupt, denn die EU-Bürger können nichts bestimmen, NICHTS, einfach rein GAR NICHTS! Alle Entscheidungen werden über ihre Köpfe hinweg gefällt. Also ist die EU faktisch eine faschistische DIKTATUR, die sich nur den Mantel der Demokratie als Schein umgehängt hat.

    Wieso habe ich jetzt so lange ausgeholt? Um den Hintergrund zu erklären und weil die Bilderberger auch "Königsmacher" sind, wie ich mehrmals aufgezeigt habe. Sie bestimmen wer Präsident oder Kanzler wird. Eine sogenannte "Wahl" ist nur ein Theater, damit die gehirngewaschenen EU-Bürger glauben, sie hätten eine Wahl und können entscheiden, wer sie regiert. KÖNNEN SIE NICHT!

    Es ist überhaupt kein Zufall, dass eher unbekannte Politiker zu den Bilderberg-Treffen eingeladen werden, wo sie sich vorstellen und dann den "Segen" der Gruppe bekommen, um dann innerhalb weniger Jahre ganz oben an der Regierungsspitze zu landen. So geschehen mit Margaret Thatcher, Helmut Kohl, Bill Clinton, Angela Merkel, Barrack Obama, David Cameron, Mark Rutte, um nur einige Beispiele zu nennen.

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Denn die Bilderberger hatten Hillary Clinton als US-Präsidentin bestimmt gehabt und die Propaganda die für sie in den Medien gelaufen ist war sagenhaft. Die Wahlprognosen waren alle zu über 90 Prozent für Hillary und die Elite glaubte ganz fest an den Sieg ihres Stallpferdes. Aber vor lauter Arroganz und Selbstsicherheit hatten sie gar nicht gemerkt, wie Donald Trump am Schluss vorne lag.

    Na ja, diesen Fehler haben sie sofort korrigiert und Trump gleich nach der Amtseinführung umgedreht, nämlich ihn an das "Kennedy-Schicksal" eindringlich erinnert. Lest John Perkins Buch, "Bekenntnisse eines Economic Hit Man", worin er beschreibt, was einem Präsident nach der Amtseinführung passiert damit er spurt. Deshalb ist von Trumps Wahlversprechen nicht viel übrig und er gehört auch zum ihnen.

    Das bringt mich zur aktuellen Entscheidung und Frage (lach), wer wird der nächste Präsident Frankreichs? Ganz sicher nicht Marine Le Pen. Warum nicht? Weil die Bilderberger 2014 Emmanuell Macron dazu bestimmt haben. Er war in Kopenhagen beim Bilderberg-Treffen dabei und hat dort die "Weihe" bekommen. Seitdem haben die französischen Medien ihn ständig als zukünftigen Präsidenten aufgebaut.

    links Emmanuel Macron als Teilnehmer beim Bilderberg-
    Treffen 2014 in Kopenhagen auf der Terrasse
    des Marriott Hotel fotografiert
    Dieses Foto zeigte ich bereits am 1. Juni 2014
    Copyright Alles Schall und Rauch

    Es kann auch kein "Fehler" wie mit Trump oder Brexit passieren und Le Pen trotzdem Präsidentin werden, denn dann hätte sie beim ersten Wahlgang als Erste dastehen müssen. So ist sie Zweite und damit ist das Rennen bei der kommenden Stichwahl am 7. Mai gelaufen. Diesmal gewinnt der Kandidat der Bilderberger, das stellen sie sicher.

    Wenn man Macron genau analysiert, dann ist er nur eine leere Sprechpuppe, ein durch Public Relations von der Elite geschaffenes Produkt, eine projizierte Holographie, ohne wirklichen Inhalt ... so wie Obama. Deshalb hat Obama ihn auch vor dem ersten Wahlgang mit dem Wissen angerufen, Macron wird Frankreich in der EU halten, in Linie mit Obamas Vision der globalen Politik.

    Das clevere der Strippenzieher im Hintergrund war, die Franzosen glauben zu lassen, Macron wäre was neues, ein frischer Wind der Veränderung. Nichts könnte weiter davon entfernt sein. Er wird die Politik der Bilderberger in ihrem Sinne weiter umsetzen. Aber nicht nur ihre sondern auch die von Rothschild, der wirkliche Chef von Frankreich. Nicht umsonst hat er für die Rothschild Bank gearbeitet und wurde dort dressiert.

    Die althergebrachten Parteien haben in den Augen der Franzosen völlig abgewirtschaftet, deshalb haben sie so ein schlechtes Resultat eingefahren. Die sozialistische Partei vom amtierenden Präsidenten François Hollande hat nur 6 Prozent bekommen, eine Abstrafung der bisherigen Politik, die deutlicher nicht sein könnte. Das hat die Elite vorhergesehen, also haben sie mit Macron eine neue Partei gegründet, die "En marche!" oder auf Deutsch "vorwärts Marsch!".

    Gefickt eingeschädelt, dabei ist absolut nichts neues an dieser Partei. Es ist nur der alte Inhalt (EU-Diktatur und Globalisierung) in neuer Verpackung. Macron hat auch nicht wirklich sein Parteiprogramm erklärt, sondern nur Clinches von sich gegeben. Wie konnte die Partei so schnell innerhalb von nur EINEM Jahr so "erfolgreich" sein, dass ihr Kandidat bei der aller ersten Wahl schon die meisten Stimmen jetzt bekam?

    Die Partei En Marche wurde erst am 6. April 2016 von Macron gegründet und voila schon ist er Präsident??? Wer soll glauben, das geht mit rechten Dingen zu?

    Wo kam die Finanzierung her? Dumme Frage. Wie wenn bei den Bilderbergern und Rothschilds es jemals eine Frage des Geldes ist. Das steht für ihr Programm unbegrenzt zur Verfügung. Auch damit die Medien ihn als "Outsider" hinstellen, also jemand der nicht zu Establishment gehört. Eine volle Täuschung, denn er ist ein Insider wie man schlimmer nicht sein könnte. Er absolvierte die Kaderschule der Elite, die École nationale d'administration (ENA), also gehört er voll dazu.

    Ich muss jetzt eine Pause machen, denn es kommt noch mehr ...
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #318
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    15.976
    Blog-Einträge
    126
    Mentioned
    179 Post(s)
    Renommee: 192118

    Emannuel Macron - der Bilderberg- und Rothschild-Kandidat / Fortsetzung

    Eine ganz wichtige Rolle in der Täuschung der Franzosen spielt dabei Michèle Marchand (70), besser bekannt als Mimi Marchand, Chefin von Bestimage, einer der drei grössten Fotoagenturen Frankreichs, spezialisiert auf Promis und Skandale. Deshalb auch "Paparazzi-Stall" genannt. Sie ist die Kommunikationsberaterin von Macron und hat sein Image aufgebaut.

    Heute und damals, der Schüler mit seiner Lehrerin

    Als vergangenen Sommer das Gerücht kreiste, Macron wäre schwul, hat Mimi eine Medienkampagne gestartet, die Emanuelle und Brigitte Macron als liebendes Ehepaar darstellte. Küsschen hier und Händchenhalten dort, wie wenn es eine echte Beziehung wäre und der Altersunterschied von 25 Jahren keine Rolle spielt.

    Ein schwuler Politiker zu sein ist an sich nichts verwerfliches, solange man es zugibt und die Wähler es wissen. Was verwerflich ist, wenn man diese Tatsache versucht zu verheimlichen, indem man so tut wie wenn es sich in der Beziehung zwischen der Lehrerin und ihrem Schüler um etwas normales handelt.

    Ums Kinderkriegen geht es sicher nicht, denn Brigitte war schon lange in den Wechseljahren als sie geheiratet haben. Mimis Aufgabe war es den Franzosen es akzeptabel zu machen, dieses Paar kann in den Élysée-Palast einziehen. Deshalb wurden sogar Aufnahmen bereits in den Räumlichkeiten des Palastes mit den beiden gemacht und in den Medien veröffentlicht.

    Gehört alles zur Konditionierung und mentalen Manipulation des Publikums. Das ganze Machtsystem des Geldes steht hinter Macron und er ist ihr Kandidat, den sie vor Jahren ausgewählt und aufgebaut haben. Seine Aufgabe ist es die Politik der EU-Turbos und der Globalisten fortzusetzen, einschliesslich militärische Interventionen der NATO.

    Marine Le Pen ist genau das Gegennteil von Macron, hat deshalb keine Chance Präsidentin zu werden. Mit ihr würde Frankreich seine Souveränität und Unabhängigkeit zurückgewinnen und sich von der Diktatur Brüssels befreien. Das darf nicht passieren, dafür sorgen die Bilderberger und Rothschild.

    Auch der Chef von Bilderberg ist ein Franzose, Henri de La Croix de Castries, ehemaliger Vorstandsvorsitzender des französischen Versicherungskonzerns AXA. Er sorgt sicher auch dafür, ihr Kandidat gewinnt das Rennen.

    -----------------------

    Die streikenden Arbeiter der Whirlpool-Fabrik in Amiens haben Le Pen am Mittwoch zugejubelt und Macron ausgepfiffen, als beide das Werk, das vor einer Schliessung steht, besuchten. Amiens ist die Heimatstadt von Macron, wo er aber sehr unfreundlich empfangen wurde, weil 286 Arbeitsplätze verloren gehen. Typisch laut Globalisten werden die Arbeitsplätze in Frankreich vernichtet und dafür in Polen geschaffen, wo die Personalkosten tiefer liegen. Die Arbeiter wissen, Macron vertritt die Interessen der internationalen Banker und globalen Konzerne, Le Pen aber die Interessen Frankreichs und der französischen Werktätigen.



    Laut einer ersten Umfrage von Sonntagabend nach dem ersten Wahlgang lag Macron mit 62 Prozent klar vor Le Pen mit 38 Prozent. Mal beobachten ob sich diese Stimmung bis zum 7. Mai noch ändert.

    Der Gestank des Wahlbetrugs liegt bereits in der Luft, denn um sicherzugehen, Macron gewinnt, hat die französische Bürokratie zwei Wahlzettel statt einen mehreren Hunderttausend Auslands-Franzosen zugeschickt. Wie das Resultat des ersten Wahlgangs gezeigt hat, stimmten die meisten im Ausland lebenden Franzosen für Macron. Jetzt können sie es zweimal tun!
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  9. #319
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.093
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    41 Post(s)
    Renommee: 137954

    AW: Gibt es eine informelle Weltregierung ? (Bilderberg)

    Polizei des Sully District bestätigt Bilderberg-Konferenz

    Mittwoch, 17. Mai 2017 , von Freeman um 22:00

    Wie ich bereits in anderen Artikeln angekündigt habe, findet die diesjährige Bilderberg-Konferenz wieder im Westfields Marriott Hotel in Chantilly in der Nähe von Washington DC statt, so wie 2008 und 2012.


    Laut Polizei des Sully District im Fairfax County, in der das Hotel liegt, werden sich die Bilderberger vom 31. Mai bis 4. Juni dort treffen. Die Strassen werden deswegen nicht gesperrt, um den Zugang zu den lokalen Geschäften nicht zu behindern, hat die Polizei uns mitgeteilt.

    Wie ich schon oft aufgezeigt habe, sind die Bilderberger "Königsmacher", denn sie bestimmen, wer für sie die Staatsführung übernimmt. Mit Wahlen hat das nichts zu tun.

    Das neueste Beispiel, Emmanuel Macron war 2014 beim Treffen in Kopenhagen dabei und ist jetzt der Präsident Frankreichs.

    Ein Bübchen ohne Erfahrung ist zum "Chef" der Grand Nation gemacht worden.

    Aber nicht nur er sondern auch Édouard Philippe, der 2016 in Dresden teilgenommen hat und jetzt der Premierminister Frankreichs ist.

    Deshalb bin ich auf die diesjährige Teilnehmerliste gespannt, denn daraus können wir quasi die Zukunft ablesen.

    lg

  10. #320
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    15.976
    Blog-Einträge
    126
    Mentioned
    179 Post(s)
    Renommee: 192118

    Die Liste der Bilderberg-Teilnehmer 2017

    Vorsitz:
    Castries, Henri de (FRA), Former Chairman and CEO, AXA; President of Institut Montaigne

    Teilnehmer:
    Achleitner, Paul M. (DEU), Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
    Adonis, Andrew (GBR), Chair, National Infrastructure Commission
    Agius, Marcus (GBR), Chairman, PA Consulting Group
    Akyol, Mustafa (TUR), Senior Visiting Fellow, Freedom Project at Wellesley College
    Alstadheim, Kjetil B. (NOR), Political Editor, Dagens Næringsliv
    Altman, Roger C. (USA), Founder and Senior Chairman, Evercore
    Arnaut, José Luis (PRT), Managing Partner, CMS Rui Pena & Arnaut
    Barroso, José M. Durão (PRT), Chairman, Goldman Sachs International
    Bäte, Oliver (DEU), CEO, Allianz SE
    Baumann, Werner (DEU), Chairman, Bayer AG
    Baverez, Nicolas (FRA), Partner, Gibson, Dunn & Crutcher
    Benko, René (AUT), Founder and Chairman of the Advisory Board, SIGNA Holding GmbH
    Berner, Anne-Catherine (FIN), Minister of Transport and Communications
    Botín, Ana P. (ESP), Executive Chairman, Banco Santander
    Brandtzæg, Svein Richard (NOR), President and CEO, Norsk Hydro ASA
    Brennan, John O. (USA), Senior Advisor, Kissinger Associates Inc.
    Bsirske, Frank (DEU), Chairman, United Services Union
    Buberl, Thomas (FRA), CEO, AXA
    Bunn, M. Elaine (USA), Former Deputy Assistant Secretary of Defense
    Burns, William J. (USA), President, Carnegie Endowment for International Peace
    Çakiroglu, Levent (TUR), CEO, Koç Holding A.S.
    Çamlibel, Cansu (TUR), Washington DC Bureau Chief, Hürriyet Newspaper
    Cebrián, Juan Luis (ESP), Executive Chairman, PRISA and El País
    Clemet, Kristin (NOR), CEO, Civita
    Cohen, David S. (USA), Former Deputy Director, CIA
    Collison, Patrick (USA), CEO, Stripe
    Cotton, Tom (USA), Senator
    Cui, Tiankai (CHN), Ambassador to the US
    Döpfner, Mathias (DEU), CEO, Axel Springer SE
    Elkann, John (ITA), Chairman, Fiat Chrysler Automobiles
    Enders, Thomas (DEU), CEO, Airbus SE
    Federspiel, Ulrik (DNK), Group Executive, Haldor Topsøe Holding A/S
    Ferguson, Jr., Roger W. (USA), President and CEO, TIAA
    Ferguson, Niall (USA), Senior Fellow, Hoover Institution, Stanford University
    Gianotti, Fabiola (ITA), Director General, CERN
    Gozi, Sandro (ITA), State Secretary for European Affairs
    Graham, Lindsey (USA), Senator
    Greenberg, Evan G. (USA), Chairman and CEO, Chubb Group
    Griffin, Kenneth (USA), Founder and CEO, Citadel Investment Group, LLC
    Gruber, Lilli (ITA), Editor-in-Chief and Anchor „Otto e mezzo“, La7 TV
    Guindos, Luis de (ESP), Minister of Economy, Industry and Competiveness
    Haines, Avril D. (USA), Former Deputy National Security Advisor
    Halberstadt, Victor (NLD), Professor of Economics, Leiden University
    Hamers, Ralph (NLD), Chairman, ING Group
    Hedegaard, Connie (DNK), Chair, KR Foundation
    Hennis-Plasschaert, Jeanine (NLD), Minister of Defence, The Netherlands
    Hobson, Mellody (USA), President, Ariel Investments LLC
    Hoffman, Reid (USA), Co-Founder, LinkedIn and Partner, Greylock
    Houghton, Nicholas (GBR), Former Chief of Defence
    Ischinger, Wolfgang (INT), Chairman, Munich Security Conference
    Jacobs, Kenneth M. (USA), Chairman and CEO, Lazard
    Johnson, James A. (USA), Chairman, Johnson Capital Partners
    Jordan, Jr., Vernon E. (USA), Senior Managing Director, Lazard Frères & Co. LLC
    Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies
    Kengeter, Carsten (DEU), CEO, Deutsche Börse AG
    Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates Inc.
    Klatten, Susanne (DEU), Managing Director, SKion GmbH
    Kleinfeld, Klaus (USA), Former Chairman and CEO, Arconic
    Knot, Klaas H.W. (NLD), President, De Nederlandsche Bank
    Koç, Ömer M. (TUR), Chairman, Koç Holding A.S.
    Kotkin, Stephen (USA), Professor in History and International Affairs, Princeton University
    Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman and Co-CEO, KKR
    Kravis, Marie-Josée (USA), Senior Fellow, Hudson Institute
    Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group
    Lagarde, Christine (INT), Managing Director, International Monetary Fund
    Lenglet, François (FRA), Chief Economics Commentator, France 2
    Leysen, Thomas (BEL), Chairman, KBC Group
    Liddell, Christopher (USA), Assistant to the President and Director of Strategic Initiatives
    Lööf, Annie (SWE), Party Leader, Centre Party
    Mathews, Jessica T. (USA), Distinguished Fellow, Carnegie Endowment for International Peace
    McAuliffe, Terence (USA), Governor of Virginia
    McKay, David I. (CAN), President and CEO, Royal Bank of Canada
    McMaster, H.R. (USA), National Security Advisor
    Mexia, António Luís Guerra Nunes (PRT), President, Eurelectric and CEO, EDP Energias de Portugal
    Micklethwait, John (INT), Editor-in-Chief, Bloomberg LP
    Minton Beddoes, Zanny (INT), Editor-in-Chief, The Economist
    Molinari, Maurizio (ITA), Editor-in-Chief, La Stampa
    Monaco, Lisa (USA), Former Homeland Security Officer
    Morneau, Bill (CAN), Minister of Finance
    Mundie, Craig J. (USA), President, Mundie & Associates
    Murtagh, Gene M. (IRL), CEO, Kingspan Group plc
    Netherlands, H.M. the King of the (NLD)
    Noonan, Peggy (USA), Author and Columnist, The Wall Street Journal
    O’Leary, Michael (IRL), CEO, Ryanair D.A.C.
    Osborne, George (GBR), Editor, London Evening Standard
    Papahelas, Alexis (GRC), Executive Editor, Kathimerini Newspaper
    Papalexopoulos, Dimitri (GRC), CEO, Titan Cement Co.
    Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute
    Pind, Søren (DNK), Minister for Higher Education and Science
    Puga, Benoît (FRA), Grand Chancellor of the Legion of Honor and Chancellor of the National Order of Merit
    Rachman, Gideon (GBR), Chief Foreign Affairs Commentator, The Financial Times
    Reisman, Heather M. (CAN), Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
    Rivera Díaz, Albert (ESP), President, Ciudadanos Party
    Rosén, Johanna (SWE), Professor in Materials Physics, Linköping University
    Ross, Wilbur L. (USA), Secretary of Commerce
    Rubenstein, David M. (USA), Co-Founder and Co-CEO, The Carlyle Group
    Rubin, Robert E. (USA), Co-Chair, Council on Foreign Relations and Former Treasury Secretary
    Ruoff, Susanne (CHE), CEO, Swiss Post
    Rutten, Gwendolyn (BEL), Chair, Open VLD
    Sabia, Michael (CAN), CEO, Caisse de dépôt et placement du Québec
    Sawers, John (GBR), Chairman and Partner, Macro Advisory Partners
    Schadlow, Nadia (USA), Deputy Assistant to the President, National Security Council
    Schmidt, Eric E. (USA), Executive Chairman, Alphabet Inc.
    Schneider-Ammann, Johann N. (CHE), Federal Councillor, Swiss Confederation
    Scholten, Rudolf (AUT), President, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue
    Severgnini, Beppe (ITA), Editor-in-Chief, 7-Corriere della Sera
    Sikorski, Radoslaw (POL), Senior Fellow, Harvard University
    Slat, Boyan (NLD), CEO and Founder, The Ocean Cleanup
    Spahn, Jens (DEU), Parliamentary State Secretary and Federal Ministry of Finance
    Stephenson, Randall L. (USA), Chairman and CEO, AT&T
    Stern, Andrew (USA), President Emeritus, SEIU and Senior Fellow, Economic Security Project
    Stoltenberg, Jens (INT), Secretary General, NATO
    Summers, Lawrence H. (USA), Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
    Tertrais, Bruno (FRA), Deputy Director, Fondation pour la recherche stratégique
    Thiel, Peter (USA), President, Thiel Capital
    Topsøe, Jakob Haldor (DNK), Chairman, Haldor Topsøe Holding A/S
    Ülgen, Sinan (TUR), Founding and Partner, Istanbul Economics
    Vance, J.D. (USA), Author and Partner, Mithril
    Wahlroos, Björn (FIN), Chairman, Sampo Group, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation
    Wallenberg, Marcus (SWE), Chairman, Skandinaviska Enskilda Banken AB
    Walter, Amy (USA), Editor, The Cook Political Report
    Weston, Galen G. (CAN), CEO and Executive Chairman, Loblaw Companies Ltd and George Weston Companies
    White, Sharon (GBR), Chief Executive, Ofcom
    Wieseltier, Leon (USA), Isaiah Berlin Senior Fellow in Culture and Policy, The Brookings Institution
    Wolf, Martin H. (INT), Chief Economics Commentator, Financial Times
    Wolfensohn, James D. (USA), Chairman and CEO, Wolfensohn & Company
    Wunsch, Pierre (BEL), Vice-Governor, National Bank of Belgium
    Zeiler, Gerhard (AUT), President, Turner International
    Zients, Jeffrey D. (USA), Former Director, National Economic Council
    Zoellick, Robert B. (USA), Non-Executive Chairman, AllianceBernstein L.P.

    Quelle: https://webcache.googleusercontent.c...ient=firefox-b
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •