Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64

Thema: Nordkorea

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    16.019
    Blog-Einträge
    128
    Mentioned
    180 Post(s)
    Renommee: 195054

    Nordkorea

    Ich mache jetzt doch noch (und widerwillig, wollte den Hype nicht fördern!) diesen Thread auf. Mein Meinung zu Nordkorea ist: Ablenkung pur! Es gibt derzeit wichtigere Themen, wie z.B. Zinsen, Banken, Euro!

    Wie dumm muss denn Kim Jong Un sein, um einen Atomkrieg zu beginnen? Das Problem dabei ist, er ist nicht dumm! Andererseits besteht immer das Szenario, dass man jemanden soweit in die Ecke drängt, dass die wirklich einzige Fluchtmöglichkeit eben nur noch nach vorne ist! Dann knallt's! Wer ist dann Schuld? Der in der Ecke, oder derjenige, der diesen dort reingedrängt hat?

    Um die NWO zu vollenden, muss irgendwann das Problem Nord-/Südkorea gelöst werden!

    Genauso wie das ehemalige Problem Ost-/Westdeutschland!


    Mehr will ich dazu jetzt nicht schreiben!




    Herzlich Willkommen im Kalten Krieg! Oder: Wie aus Nord-Korea schnell Mord-Korea werden kann.

    Die USA müssen sich wider Willen auf eine multipolarere Welt einstellen. Die UDSSR ist Geschichte, aber China ist mit Riesenschritten dabei, den Amerikanern die aktuelle Weltherrschaft streitig zu machen.

    Wir erleben diesen Kampf der Giganten überall, wenn auch unter den unterschiedlichsten Vorzeichen. Im Grunde geht es bei fast allen Konflikten unserer Zeit ausschließlich um geopolitische Interessen. Es geht um den Kampf um immer knapper werdende Ressourcen. Der Kalte Krieg ist zurück.

    In Afghanistan, im Irak, im gesamten Raum Middle East, in Afrika, in Syrien, dem Iran und jetzt aktuell vor der Küste Chinas. Stichwort Nord-Korea.

    Korea wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges durch die UDSSR und die USA in Nord- und Süd-Korea geteilt. Der 38. Breitengrad ist seither als Grenze ähnlich geschichtlich belastet, wie die Mauer, die Jahrzehnte Ost- und West-Berlin trennten. Auch mit Nord- und Süd-Korea treffen zwei konkurrierende Wirtschaftssysteme aufeinander.

    Der kommunistische Norden gegen den kapitalistischen Süden. Hier stehen sich im Moment rund eine Million Soldaten gegenüber. Bis an die Zähne bewaffnet.

    Zudem ist der Korea-Krieg, den die USA seinerzeit gegen den Norden führte, bis heute nicht „beendet". Seit Juli '56 herrscht nur eine provisorische Waffenruhe. Einen Friedensvertrag gibt es nicht. Seit 30. März sprechen beide Länder, USA und Nord-Korea, wieder von einem Krieg.

    Nord-Korea ist eine klassische Diktatur wie sein unmittelbarer Nachbar China. Die Dynastie der Family Kim Jong hat mit dem 30-jährigen Sohn Kim Jong Un aber einen Machthaber etabliert, den man als „jungen Wilden" bezeichnen muss.

    Kim Jong Un lebte in seiner Jugend u.a. in der Schweiz und wurde hier sozialisiert. Sein Ziel ist es, sein Land, Nord-Korea, mit Süd-Korea wieder zu vereinen.

    Nord-Korea wird von den USA mit einem massiven Wirtschaftsembargo langsam aber sicher stranguliert. Daher versucht Diktator Kim Jong Un, mit dem Wiederanfahren seiner Atommeiler und mit dem Test von Atombomben eine Art Befreiungsschlag herbei zu führen. Er will internationalen Druck machen.

    Nord-Korea will seine Atomwaffen, auch wenn es das sagt, nicht dazu benutzen, um die USA zu attackieren. Das wäre Selbstmord. Nord-Korea möchte zurück ins Geschäft. Zurück in die Weltgemeinschaft. Das wäre leicht möglich, denn Nord-Korea verfügt über Bodenschätze im Wert von rund sechs Billionen US-$.


    Die Gewinne aus diesen Bodenschätzen könnten die gesamte Region wieder zusammenführen und erblühen lassen. Allerdings nur dann, wenn Nord-Korea seine Bodenschätze zu Weltmarktpreisen los wird. Das ist nicht der Fall. Einziger Kunde Nord-Koreas ist im Moment China, das die isolierte Situation von Kim Kong Un entsprechend ausnutzt. Es diktiert den Preis. Nord-Korea muss in den sauren Apfel beißen, denn ohne die Lebensmittelexporte aus Peking würde Nord-Korea binnen Monaten zusammenbrechen.

    Die Amerikaner befinden sich jetzt in der Zwickmühle. Wollen sie selber die Bodenschätze ausbeuten, müssen sie auf die Forderungen Kim Jong Un eingehen. Sie würden Nord-Korea damit aufwerten und müssten die Ideen von Kim Jong Un, wie sich ganz Korea zukünftig entwickeln sollte, zumindest teilweise akzeptieren.

    Für die Vereinigten Staaten wäre ein Verhandeln auf Augenhöhe mit einem kommunistischen Kleinstaat eine Art Selbstdemontage.

    Reagiert die USA aber gar nicht, muss sie mit ansehen, wie der gigantische Nachbar CHINA das Geschäft mit Nord-Korea macht. Schon jetzt baut China in Korea seine Wirtschaftspräsenz aus.

    Alles was den USA jetzt bleibt, ist ein Hoffen oder Herbeiführen einer erneuten Eskalation mit dem Diktator, um endlich „legal" in Nord-Korea einmarschieren zu können und den Machthaber durch eine ähnliche Marionette zu ersetzen, wie das mit Karzai in Afghanistan der Fall ist.

    Es geht den USA im Kern darum, den Machtbereich der Chinesen weiter einzudämmen, ohne mit den Chinesen in einen offen Krieg zu geraten. Nur wie soll das geschehen?

    Kim Jong Un und seine Regierungsmannschaft sind Taktiker. Er nutzt die prekäre Situation für sich, um Nord-Korea zu einem eigenen Machtfaktor in der Region auszubauen.

    Dabei geht er das Risiko ein, dass etwaige Raketenstarts seines Landes aus dem Runder laufen, und eine in Nord-Korea in den Orbit geschossene Trägerrakete im Süden, bei den von den USA besetzten Nachbarn, herunter kommt.

    Die USA hingegen werden sich überlegen, ob sie einem solchen Unfall nicht zuvor kommen, indem sie selber eine Operation unter Falscher Flagge anfahren, um die Situation vor der Küste Chinas final für sich zu entscheiden. Eine groß angelegte Militäroperation, die der Weltöffentlichkeit als „Vergeltung" verkauft werden würde.

    Die Situation ist Komplex, doch die Motive simpel. Es geht um Eurasien.
    Es sind die kontrolliert gesteuerten Medien, die versuchen wiederum uns zu steuern! Seit dem "Unfall" Zypern läuft im Programm "Nordkorea"! Jeden Tag! Zypern aber nicht!

    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  2. #2
    Luzifer
    Gast
    Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen

    Es sind die kontrolliert gesteuerten Medien, die versuchen wiederum uns zu steuern!
    Und weiter? Einfach so sieht der Satz ziemlich sinnlos aus. In diesem Fall ist es gar nicht so einfach, etwas mit NWO zu basteln.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.367
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    42 Post(s)
    Renommee: 143345

    Nordkorea sieht Militärübung Südkoreas mit USA als „Erklärung von Atomkrieg“

    Zuspitzung der Lage auf der Halbinsel Korea



    Das nordkoreanische Komitee für friedliche Heimatvereinigung hat Südkorea und die USA aufgefordert, ihre jährlichen gemeinsamen Militärübungen, die im Februar beginnen und bis April dauern sollen, abzusagen.
    Die Behörde verglich die bevorstehenden Übungen „Key Resolve“ und „Foal Eagle“, mit denen die USA und Südkorea Nordkorea abschrecken wollen, mit der „Erklärung eines Atomkriegs“, wie die Nachrichtenagentur Yonhap melden.
    Diese Übungen würden die zwischenkoreanischen Beziehungen wieder in eine Krise stürzen und „beispiellos schwere Folgen“ nach sich ziehen, hieß es. Deshalb sollten sie abgesagt werden.


    Nach den vorjährigen Militärübungen Südkoreas mit den USA hatte Nordkorea sämtliche Nichtangriffsabkommen mit dem südlichen Nachbarn aufgekündigt. Der nordkoreanische Herrscher Kim Jong-Un drohte, eine südkoreanische Insel anzugreifen und in ein „Flammenmeer“ zu verwandeln.

    Auch stellte das kommunistische Land, das sich 2005 zur Kernwaffenmacht erklärt hatte, den USA einen nuklearen Erstschlag in Aussicht.

    Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140115/267648320.html


    Wer steuert Kim Jong-Un?


    Der kleine Diktator spielt mit Atomwaffen wie Kids mit dem Gameboy!

    LG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.367
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    42 Post(s)
    Renommee: 143345

    Nordkoreas Diktator ließ Familie seines Onkels hinrichten

    Die gesamte Familie von Jang Song Thaek, dem im Dezember 2013 hingerichteten Onkel des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, ist auf Anweisung des Diktators getötet worden, meldet die südkoreanische Agentur Yonhap am Sonntag unter Berufung auf mehrere anonyme Informationsquellen. „Auf Befehl des Staatschefs Nordkoreas, Kim Jong Un, sind die engsten Verwandten von Jang Song Thaek, darunter auch Kleinkinder, Opfer einer Massenhinrichtung geworden“, hieß es aus einer inoffiziellen Quelle.


    Nach Angaben von Yonhap wurden die ältere Schwester von Jang Song Thaek, ihr Ehemann, der als Botschafter auf Kuba tätig war, sowie Jangs Neffe, Botschafter in Malaysia, und seine beiden Söhne im Dezember 2013 nach Pjöngjang zurückgerufen und hingerichtet.


    Die beiden Brüder von Jang Song Thaek waren früher an einer Krankheit gestorben.


    Wie die Nachrichtenagentur weiter meldet, wurden die Angehörigen von Jang Song Thaek, die Widerstand gegen die Behörden geleistet hatten, öffentlich, vor den Augen von Nachbarn erschossen.


    Die Ehefrau eines Neffen Jangs konnte als angeheiratete Verwandte, die in keiner Blutverwandtschaft mit Jang stand, der Hinrichtung entkommen. Sie wurde zusammen mit ihrer Familie in ein Arbeitslager in einem entlegenen Gebiet des Landes geschickt.


    Jang Song-thaek, der Ehemann von Kims leiblicher Tante, war im Dezember 2013 wegen des Vorwurfs des Hochverrats und Putschversuchs hingerichtet worden.

    Quelle: http://de.ria.ru/politics/20140126/267713155.html

    LG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.367
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    42 Post(s)
    Renommee: 143345

    AW: Nordkorea

    Nordkoreas Verteidigungschef kurz nach Rückkehr aus Moskau hingerichtet - Medien

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20...#ixzz3a4JzOTIj

    Der nordkoreanische Verteidigungsminister Hyon Yong Chol ist kurz nach seiner Heimkehr von der Internationalen Sicherheitskonferenz in Moskau hingerichtet worden, berichtet die „The Financial Times“ am Mittwoch.Kurz nach dem Moskau-Besuch des Ministers habe der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un seine Teilnahme an den Gedenkfeiern zum 70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg in Moskau abgesagt.


    Der Minister habe „einen missglückten Versuch gemacht, während seines Russland-Besuchs Raketen und Startrampen zu erwerben, was Kim Jong Un davon abbrachte, zu den feierlichen Veranstaltungen zum 70. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg am 9. Mai nach Moskau zu reisen“, so die Zeitung unter Berufung auf den Sender Phoenix TV in Hongkong.



    © AP Photo/ Lee Jin-man
    Nordkorea: Kim lässt seinen Verteidigungsminister mit Rakete hinrichten



    Am Mittwoch wurde bekannt, dass Nordkoreas Verteidigungsminister Hyon Yong Chol wegen "Untreue und Respektlosigkeit" gegenüber Staatschef Kim Jong Un auf grausame Weise hingerichtet wurde. Der General wurde mit einer Flugabwehrrakete erschossen, wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf südkoreanische Geheimdienste meldete.


    Während seines Aufenthalts Mitte April in Moskau traf der nordkoreanische Verteidigungsminister mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Schoigu zusammen. Schoigu betonte dabei, dass dieser Besuch „zur weiteren Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und Nordkorea, zur Festigung des Friedens und der Sicherheit in Asien beitragen wird“. Sein nordkoreanischer Kollege würdigte die Beziehungen zwischen Moskau und Pjöngjang, die sich ihm zufolge dank den Staatschefs beider Länder dynamisch fortentwickeln.





    LG

  6. #6
    Moderator Avatar von Stone
    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    4.728
    Blog-Einträge
    1
    Mentioned
    164 Post(s)
    Renommee: 116040

    AW: Nordkorea

    Ähhhhm....Jo ham mer schon wieder April ?..... Diese Meldung kann doch nur eine Ente sein.....
    Was auch immer du tust, handle klug und bedenke das Ende


  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    16.019
    Blog-Einträge
    128
    Mentioned
    180 Post(s)
    Renommee: 195054

    Trump-Berater: „Die einzige Möglichkeit, die uns bleibt, ist ein Bombardement auf Nordkorea“

    Nachdem, was wir jetzt alle in Syrien erleben mußten, sollte auch dem dümmsten Naivling ein Licht aufgehen!

    Die machen das! Ohne Rücksicht auf irgendetwas! Kein Gewissen, keine Moral, keine Ethik, keine Menschenrechte, usw. usf.

    Ziel = NWO !!!

    Einer der wichtigsten Berater des US-Präsidenten glaubt, dass sein Land in naher Zukunft mit einem Raketenangriff aus Nordkorea konfrontiert werden könne. Vor diesem Hintergrund wäre wohl die einzige übrigbleibende Lösung, den Gegner zu bombardieren.

    weiter hier: https://deutsch.rt.com/international...nt-nord-korea/
    Und Korea weiss, was die wollen! Deswegen die absolut verständlichen Raketentests, etc.!

    LG

    P.S. Es sind die von der Elite eingeschleusten "Berater" die den Untergang Trumps/Amerikas verursachen!
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Avatar von green energy
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Wien & OÖ
    Beiträge
    6.367
    Blog-Einträge
    2
    Mentioned
    42 Post(s)
    Renommee: 143345

    AW: Trump-Berater: „Die einzige Möglichkeit, die uns bleibt, ist ein Bombardement auf Nordkorea“

    Zitat Zitat von AreWe? Beitrag anzeigen
    Nachdem, was wir jetzt alle in Syrien erleben mußten, sollte auch dem dümmsten Naivling ein Licht aufgehen!

    Die machen das! Ohne Rücksicht auf irgendetwas! Kein Gewissen, keine Moral, keine Ethik, keine Menschenrechte, usw. usf.

    Ziel = NWO !!!

    Und Korea weiss, was die wollen! Deswegen die absolut verständlichen Raketentests, etc.!

    LG

    P.S. Es sind die von der Elite eingeschleusten "Berater" die den Untergang Trumps/Amerikas verursachen!
    @AreWe?, da muss ich Dir zustimmen, das ist ein Selbstmordkommando! In Syrien von 59 Marschflugkörpern nur 23 ins Ziel gelangt!
    Was auch fast niemand glauben kann, warum 59 Mio US$ alles auf einen unbedeutenden Kleinflughafen? Oder wollten sie auch wo anders Bombardieren und konnten es nicht wegen technischer Gebrechen? (Umgelenkt)
    Chinas Staatschef ist gerade in der USA auf Staatsbesuch, da scheinen mir diese Aktionen nicht sehr zielführend!

    Wer sind die, die hier eingreifen? ...es ist schon sehr offensichtlich, das hier ein Selbstzerstörungsprogramm abläuft!

    LG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    16.019
    Blog-Einträge
    128
    Mentioned
    180 Post(s)
    Renommee: 195054

    Mord an Kim Jong-un und Atomwaffen: Trump bekommt Optionen für Nordkorea – Medien

    Der US-Sicherheitsrat hat Präsident Donald Trump mögliche Optionen für den Umgang mit dem nordkoreanischen Atomprogramm vorgelegt, berichtet NBC News unter Berufung auf US-Aufklärungs- und Militärvertreter. Vorgeschlagen sei unter anderem worden, US-Atomwaffen in Südkorea zu stationieren oder gar Nordkoreas Staatsoberhaupt Kim Jong-un zu töten.

    weiter hier: https://de.sputniknews.com/politik/2...jung-un-trump/
    Orwellsche Verdrehung (bzw. Lüge!): Nicht Nordkorea droht, sondern die USA!

    Konflikt mit Kim Jong Un
    US-Flugzeugträger nimmt Kurs auf Nordkorea


    Donald Trump drohte unlängst mit einem Alleingang im Konflikt um Nordkorea. Nun schicken seine Streitkräfte einen Flottenverband zur koreanischen Halbinsel.


    Die USA haben eine Flugzeugträgergruppe in Richtung Korea entsendet. Dies sei eine Reaktion auf die jüngsten "Provokationen" Nordkoreas, sagte ein Sprecher des Pentagon dem Sender CNN.
    Der Flugzeugträger USS Carl Vinson sei mit seinen Begleitschiffen in Singapur ausgelaufen und nun auf dem Weg nach Korea, hieß es beim Pazifikkommando der US-Streitkräfte. Die Gruppe war seit 18. Februar auf Patrouillenfahrt im Südchinesischen Meer unterwegs.


    Die größte Bedrohung in der Region stelle nach wie vor Nordkorea durch sein "rücksichtsloses, unverantwortliches und destabilisierendes" Raketen- und Atomprogramm dar, sagte Dave Benham vom US-Pazifikkommando.
    Auch zwei Zerstörer unterwegs

    Zu der Gruppe von Schiffen gehören neben dem Flugzeugträger der Nimitz-Klasse auch zwei Lenkwaffenzerstörer und ein Kreuzer. Ursprünglich sollte die Gruppe in Australien Halt machen.


    Nordkorea unterhält trotz umfassender Sanktionen seit Jahren ein Atomwaffenprogramm. Seit 2006 hat das Land insgesamt fünf Atomwaffentests vorgenommen, davon zwei im vergangenen Jahr. Experten gehen anhand von Satellitenaufnahmen davon aus, dass derzeit ein sechster Test vorbereitet werden könnte.
    USA besorgt wegen Pjöngjangs Raketen

    Zugleich arbeitet die Führung in Pjöngjang an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten. US-Geheimdienstbeamten zufolge könnte Pjöngjang in weniger als zwei Jahren einen Atomsprengkopf entwickeln, der das US-Festland erreichen könnte.
    US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt gedroht, die USA seien notfalls zu einem Alleingang bereit, wenn China im Streit um das nordkoreanische Atomprogramm nicht den Druck auf Pjöngjang erhöhe. Angesichts des jüngsten US-Angriffs auf eine syrische Luftwaffenbasis als Reaktion auf einen mutmaßlichen Giftgas-Angriff vor wenigen Tagen erscheinen die Drohungen gegen Nordkorea zunehmend glaubhafter.
    Kim droht Trump

    Nordkorea wiederum hatte gedroht, zu einem "erbarmungslosen Schlag" bereit zu sein, falls das Land von den USA provoziert werde. Die Führung in Pjöngjang hatte zuletzt den US-Raketenangriff in Syrien mit scharfen Worten kritisiert und als Beleg für die Notwendigkeit seines eigenen Atomprogramms bezeichnet. Die "Wirklichkeit" zeige, "dass wir Stärke mit Stärke gegenübertreten müssen", hieß es von Außenministerium in der nordkoreanischen Hauptstadt.
    Analysten hatten erklärt, der US-Luftangriff in Syrien habe eine klare Botschaft an Nordkorea enthalten, dass die US-Regierung nicht vor einer militärischen Option zurückschrecke.


    Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/a...nordkorea.html
    LG
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Avatar von AreWe?
    Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    16.019
    Blog-Einträge
    128
    Mentioned
    180 Post(s)
    Renommee: 195054

    Nordkorea droht den USA mit hartem Gegenschlag

    Nach der Entsendung von US-Kriegsschiffen in Richtung der koreanischen Halbinsel hat Nordkorea seinen Ton wieder verschärft und mit militärischen Schritten gedroht. Nordkorea werde die "härtesten Gegenmaßnahmen gegen die Provokateure treffen, um uns mit starker Waffenmacht zu verteidigen", erklärte das Außenministerium.

    Sollten die USA "für eine militärische Aktion optieren", sei die Volksrepublik zur Reaktion auf jede von den USA gewünschte Art von Krieg bereit, wurde ein Sprecher von den Staatsmedien zitiert.

    weiter hier: http://www.t-online.de/nachrichten/a...genschlag.html
    Liebe Grüße
    Bill Gates ist 100% Eugeniker!
    Leute! Denkt immer an: "Teile und herrsche", und fragt Euch wer der "Dritte" ist! Cui bono?
    1 + 1 = 2 (universell und ewig)
    Love, peace and freedom!

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •